Streckenvogel
Dokumentation stillgelegter Eisenbahnstrecken
von Dennis Köthur

Wiesbachtalbahn

Stillgelegte Eisenbahnstrecke Nr. 2882 von Armsheim nach Wendelsheim über Flonheim

Versteckt und nahezu vergessen, liegt mitten in Deutschlands größter Weinbauregion eine stillgelegte Nebenbahn.

Fahrt in die Rheinhessische Schweiz

Die kurze Nebenbahn verläuft auf den insgesamt 9,3 Kilometer durch mehrere Weinberge von Armsheim nach Wendelsheim. Der Abzweigbahnhof an der „Rheinhessenbahn“ ist ein regionaler ÖPNV-Knotenpunkt und bietet komfortablen Zugverkehr direkt nach Bingen, Mainz sowie nach Worms.

Verlängerung zur Bawettche geplant

Einst nach der Fertigstellung der „Wiesbachtalbahn“ im Jahre 1895 , gab es mehrere Planungen zur Streckenerweiterung. Eine konkrete Option war der Bau einer Verbindungsbahn über Siefersheim nach Wöllstein zur sogenannten „Bawettche“-Bahn. Diese ebenfalls kurze Nebenbahn von Sprendlingen nach Fürfeld, sollte einst auch verlängert werden. Beide Eisenbahnprojekte sind schon alleine aus Bedingungen des ersten Weltkrieges nicht zustande gekommen.

Bereits ab 1966 kein Personenzugverkehr

Die ursprünglich nicht als Endbahnhof geplante Gemeinde Wendelsheim, oder gar der größere Ort Flonheim, sorgten für eine ausreichende Fahrgastnachfrage. Daraus ergab sich eine zeitige Einstellung des Personenverkehrs im September 1966 .
Gleichwohl rollten in den folgenden Jahren etliche Sonderzüge durch die liebliche Weinbaugegend. Diese Sonderfahrten konnten spätestens mit der genehmigten Stillegung im Jahre 1995 nicht mehr angeboten werden.

NATO Status

Zwar gab es keine direkte Anbindung an eine Militäranlage, jedoch verfügte etwa der Bahnhof in Wendelsheim über eine Verladerampe. So war es etwa möglich, über weitere Transport-Redundanz der Standorte in Mörsfeld / Kriegsfeld / Gerbach zu verfügen. Das würde auch die solide Aufarbeitung im Jahre 1993 erklären, als nur noch ein geringer landwirtschaftlicher Frachtverkehr über die Schiene transportiert wurde.

Sandsteinbruch als wichtigster Güterkunde

Die bekannten Sandsteinbrüche in Flonheim sicherten früher den Güterumschlag. Das war auch im Jahre 1875 der Grund zum Bau dieser schönen Bahnstrecke-
und erst zwanzig Jahre später, mit der Trassenverlängerung von Flonheim nach Wendelsheim, erreichte die Bahnstrecke den „Namensgebenen“ Bach.

Die Flussbrücke über den Wiesbach ist zugleich das größte Kunstbauwerk der noch intakten Eisenbahnstrecke. Die vier weiteren Bauwerke aus dem regionalen Sandstein, sind ebenfalls formschöne Zweckbauwerke.

Zukunft als Radweg geplant

Bis auf den seit einigen Jahren demontierten Gleisbereich im Bahnhof von Wendelsheim, sowie dreier Bahnübergänge, sind alle Gleisanlagen noch vorhanden.
Der seinerzeit ordentlich mit Betonschwellen sanierte Oberbau ist, mit den bisher wenig genutzten Schienen und allen Brückenbauwerken, bisher erhalten geblieben. Zudem ist der Bahngrund seit 1996 mit Pflanzen und Bäumen zugewachsen.

Eigentlich wäre diese Bahnlinnie im Dornröschenschlaf, die ideale Draisinenstrecke. Die allenthalben errichteten Bahntrassenradwege wäre auf diesem Bahndamm sinnlos, da gleich mehrere Feldwege die Trasse stets begleiten.

Streckenkarte

Bildergalerie

Streckenablauf von Armsheim nach Wendelsheim im Winter 2020 als Kollektiv mit J. Brumann

← zurück zur Übersicht

Powered by Linux
Page generated: Tue, 03 Aug 2021 12:36:33 +0200